5 Pflicht-Plugins für WordPress

5 Pflicht-Plugins für WordPress

Artikel aktualisiert am 27.09.2018

Wer eine WordPress-Installation verwaltet, der hat eine Menge zu tun. Nicht nur auf Updates gilt es zu achten, auf auch eventuelle Sicherheitslücken, das richtige Caching und die Optimierung einzelner Inhalte kommt es an. WordPress ist zwar einfach zu nutzen, erfordert im Detail dann aber viel Aufmerksamkeit und Pflege, damit es effektiv bleibt und beste Ergebnisse bringt.

Heute soll es um fünf Pflicht-Plugins für WordPress gehen, die eine Verwaltung der einzelnen Systeme überhaupt erst möglich machen. Denn von Haus aus gibt es kein Caching, auch keine SEO-Optimierung und hochgeladene Bilder werden ebenfalls nicht komprimiert ausgeliefert. Wie gesagt: WordPress zu nutzen ist einfach, es schnell und effektiv zu nutzen allerdings nicht.

Das richtige Caching Plugin

Ohne ein effektives Caching Plugin, stellt jede Anfrage enorme Anforderungen an den Server. Besucht ein Nutzer eure Website, muss diese von WordPress also erst einmal aus ihren einzelnen Bestandteilen zusammengesetzt werden. Da wäre das jeweilige Theme, eventuelle Sidebars und Widgets, Plugins mit Sonderfunktion und natürlich die Inhalte, die erst einmal aus der MySQL-Datenbank gezogen werden müssen. Das ist ziemlich viel Arbeit, die beständig im Hintergrund stattfindet.

Ein Caching Plugin beendet diesen Irrsinn. Statt euren Blog immer wieder aus den einzelnen Teilen zusammenzusetzen, sobald ein Nutzer die URL eingibt, speichert das Caching Plugin einfach die fertige Version. Also die, wo Inhalte, Themes und Funktionen bereits zu einer Seite verbunden wurden. Diese Seite wird nun allen Nutzer ausgeliefert, sie muss also beim Aufruf nicht erst erstellt werden. Das spart nicht nur Ressourcen, sondern erhöht auch den Google Pagespeed und die allgemeine Performance eures WordPress Blogs. Persönlich habe ich gute Erfahrungen mit dem perfmatters* Plugin und das gratis Plugin WP Fastes Cache gemacht.

Bildoptimierung in WordPress

Von Anfängern oft vergessen, für die Performance aber enorm wichtig. Und weil Performance inzwischen ein Rankingfaktor ist, sollte das Ganze auch nicht unterschätzt werden. Mit der Bildoptimierung ist gemeint, dass Bilder in idealer Größe vorliegen und keine überflüssigen Metadaten oder Angaben mehr enthalten, die Speicherplatz fressen. Solch eine Optimierung kann Offline, mit Tools wie ImageOptim vorgenommen werden, oder Online mit Angeboten wie Imagify. Letzteres gibt es auch als WordPress Plugin, wobei ich für WordPress eher das Plugin Optimus oder Smush Image empfehlen würde.

WordPress Firewall für mehr Sicherheit

Die wohl schwierigste Aufgabe, die bei der Wartung von WordPress auf euch zukommt, betrifft das Thema Sicherheit. Schleust jemand Schadcode in eure Website ein, seid ihr schließlich persönlich dafür verantwortlich. Hackt jemand eure WordPress-Installationen und erlangt somit vollständigen Zugriff, ist außerdem schnell ein großes Sicherheitsrisiko entstanden. Sogenannte Firewalls helfen dabei, das Risiko eines Angriffs zu reduzieren.

Eine WordPress Firewall blockt in erster Linie Zugriffe, die nicht ganz sicher erscheinen oder nach Dateien suchen, die öffentlich nicht zugänglich sein sollten. Mit einer Firewall lassen sich solch schädliche Angriffe also abblocken. Allerdings muss eine Firewall anständig kontrolliert und konfiguriert werden, sodass die genaue Kontrolle meist über die Fähigkeiten eines Bloggers hinausgeht. Dennoch erfahren sie so einen rudimentären Schutz, indem sie Standardfunktionen aktivieren. Ich kann euch hier Sucuri und NinjaFirewall empfehlen, die nahtlos mit WordPress zusammenarbeiten.

Antispam Plugin gegen Kommentar-Spam

Spam in WordPress ist ein gigantisches Problem, welches von Anfang an bestand. Dadurch, dass Nutzer in den Kommentaren oft Backlinks unterbringen können, gibt es eine Vielzahl an automatisierten Angriffen. So wird versucht, Code einzuschleusen, Links zu platzieren, Werbung zu spammen und vieles mehr. Erfolg hat das immer, wenn nicht auf ein hervorragendes Antispam Plugin gesetzt wird. Besonders hervorgetan hat sich hier AntiSpam Bee, welches sauber und effektiv arbeitet und außerdem von deutschen Entwicklern betreut wird. Somit gibt es keine Probleme hinsichtlich der DSGVO und ihr seid auf der sicheren Seite. Die Verwaltung wird mit solch einem Plugin um einiges leichter.

SEO-Optimierung auf höchstem Niveau

Von Haus aus fehlt es WordPress an einigen Funktionen, so auch in Bezug auf die SEO-Optimierung. Plugins schaffen Abhilfe und liefern nach, was in WordPress standardmäßig fehlt. Damit wird die Verwaltung der einzelnen Optionen einfacher, vor allem lässt sich jede Seite aber auch separat an die Gegebenheiten, Keywords und Zielgruppe anpassen.

Etabliert hat sich inzwischen Yoast SEO, welches ein großes und sehr mächtiges SEO Plugin für WordPress ist. Wer es etwas schlanker möchte, sollte mal einen Blick auf wpSEO werfen, welches einen etwas minimalistischeren Ansatz verfolgt. Beide WordPress Plugins nehmen euch aber nicht die Verwaltung ab, sondern erleichtern sie nur. Konfigurieren und anpassen müsst ihr die Erweiterungen also immer noch selbst.

https://wpseo.de

Verwaltung und Pflege braucht mehr als Plugins

Am Ende ist und bleibt WordPress ein sehr umfangreiches CMS, welches auch für Anfänger einfach zu bedienen ist. Die vergessen dann aber häufig, dass hinter all den vermeintlich einfachen Funktionen, noch eine ganze Menge mehr steckt. Eine Firewall kann zwar schnell per Plugin aktiviert werden, sie ist aber nur dann effektiv, wenn sie richtig konfiguriert wird. Gleiches gilt für das SEO Plugin, sowie alle anderen Erweiterungen und natürlich WordPress selbst.

Wenn euch all das überfordert, findet ihr bei mir den Service, den er sucht. Ich mache es euch einfach und kümmere mich gerne um die gesamte WordPress-Installation. Damit Ihr euch ganz und gar auf euer Geschäft konzentrieren könnt und euch nicht mit der Verwaltung und Instandhaltung von WordPress aufhalten müsst. Bei Interesse könnt ihr mich gerne kontaktieren.

*Affiliate Link

2018-09-27T14:04:46+00:0012 September, 2018|Blog/News, Wordpress|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Sascha Kastrijocik 5. November 2018 um 7:35 Uhr - Antworten

    Super hilfreich, vielen Dank dafür. Gerade Ninja Firewall finde ich super und nutze ich nun bei meinem Blog.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Erfahrungen & Bewertungen zu Digital-Workshop.at